Das war mehr oder minder zum abgewöhnen. Not gegen Elend in der ersten Halbzeit, da Hörste massenhaft klarste Chancen ausgelassen hat und die JSG mit dem Ball auch nichts anfangen konnte und sogar drei Siebenmeter miserabel verworfen hatte, stand es zur Halbzeit nur 7:5 für die Gäste. In der zweiten Halbzeit wurden die Gegenstöße von den Gästen aber deutlich konzentrierter abgeschlossen, sodass es am Ende deutlich mit 25:14 für die Gäste ausging. Die Erklärung ist ganz einfach: Vier Wochen kaum Training – mangels Beteiligung – , da kann man schon mal das ein- oder andere vergessen. Da funktionieren keine Spielzüge mehr, da vergisst man schon mal den Druck aus der Tiefe mit Tempo in die Nahtstellen und das Ballfangen wurde auch nicht gerade groß geschrieben. Dem Spiel konnte man aus unserer Sicht kaum was gutes abgewinnen, außer: es kann nur besser werden.
Die wenigen Tore verteilten sich auf: Jan Luca (5), Lukas (3), Lars (2), Jan (2), Flo (1) und Henne (1).