SG Sendenhorst II – FC Greffen 1:0

In der gestrigen Partie gegen Sendenhorst II konnte der FC Greffen nicht überzeugen.
In der 1. Halbzeit war die Partie zerfahren. Noch bis zur 25 Min. verstand es der stark ersatzgeschwächte FC über spielerische Angriffen viele gute Torchancen zu erspielen, leider konnte keine dieser Gelegenheiten genutzt werden.
In der 30. Min konterte Sendenhorst gefährlich und bekam den Ball auch ins Gästetor, doch der Schiedsrichter pfiff den Heimtreffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurück.
Ab diesem Zeitpunkt kamen die Greffener komplett aus dem Tritt und machten mit vielen Ungenauigkeiten die Gäste immer Stärker.
Bis zur Halbzeit hatten die Gäste noch zwei sehr gute Torchancen, die jeweils vom starken Chris Engbert vereitelt wurden. Auf Grund einer Verletzung musste besagter Engbert zur Pause raus und wurde vom A-Jugendspieler Luke Herzog ersetzt.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete.
In der 61 Min. war es dann soweit, der gefühlt zehnte lange Ball in den Strafraum der Greffener konnte zum wiederholten Male nur mangelhaft verteidigt werden und im dritten Nachschuss konnten die Sendenhorster die glücklichen aber nicht ganz unverdiente Führung erzielen.

Fortan wurde das Spiel zu einer Darbietung von Unzulänglichkeiten und trotzdem kamen die Greffener im gesamten Verlauf zu ein zweistelligen Anzahl an besten Chancen, jedoch fehlt in allen Situationen, die Konsequenz oder das nötige Glück um an diesem Tag einen Treffer zu erzielen.
Hinzu kam das der Schiedsrichter zwei klare Elfmeter und ein klares Tor nicht anerkannte.

Fazit:

Eine sang- und klanglose Niederlage, die in dieser Art und Weise nicht zu erwarten war.

Eggersmann: „Krankheit, Form, mangelnde Fitness! Was ein Schützenfest ausrichten kann, war gegen Sendenhorst eindeutig zu sehen, wenn dann noch das nötige Glück fehlt kommt so was dabei rum!“